KinesioTape

Kinesiologische Tapes

Beim Tapen wird ein elastisches, selbstklebendes Tape am Körper des Patienten aufgebracht. Das Tape dient der Tonusregulierung im Muskel was die angrenzenden Gelenke in ihrer Funktion unterstützt. Zusätzlich wird das endogene analgetische System aktiviert und so eine Schmerzreduktion erreicht.

Das Gewebe wird nach einer vorangegangenen Schädigung entlastet und die Flüssigkeitszirkulation verbessert. Tapes können als Ergänzung zur Lymphdrainage als lymphatisches Tape angebracht werden. Passive Strukturen wie zum Beispiel Bänder werden unterstützt und so Instabilitäten korrigiert. Eine Aktivierung der Propriozeptoren erhöht die Gelenksstabilität.

Mögliche Indikationen für ein Tape

  • Rückenschmerzen
  • Muskelverletzungen (Zerrungen, Faserrisse…)
  • Gelenksbeschwerden (Luxationen, Impingement, Instabilitäten, Arthrosen…)
  • Bandverletzungen und Sehnenbeschwerden
  • Überlastungen von Muskeln
  • Fehlhaltungen, Haltungsschwächen
  • Lymphabflusstörungen
  • Kopfschmerz, Migräne
  • Überlastung zb in der Schwangerschaft